Landvolk Kreisversammlung in Johannisthal

Montag, 18. Dezember 2017

 „Das Landvolk ist ein unternehmungslustiges Volk“. Diese Feststellung trafen die vielen Besucher der diesjährigen Kreisversammlung der
Katholischen Landvolkbewegung (KLB) Kreis Neustadt/WN im Diözesanexerzitienhaus Johannisthal.

Grund dafür, die Versammlung in diesem Jahr von Ilsenbach nach Johannisthal zu verlegen war die Wanderausstellung „Lebst du dein Leben?“ der KLB zu 600 Jahre Niklaus von der Flüe im Haus Johannisthal. Der geschäftsführende Bildungsreferent der KLB Regensburg, Klaus Hirn führte die mehr als 50 Teilnehmer durch die Ausstellung und erklärte das Konzept. „Eigentlich ist es keine richtige Ausstellung, da der Grundgedanke war, nicht Wissen zu vermitteln, sondern sich mit der Person Bruder Klaus und seiner Frau Dorothee auseinanderzusetzen“. Man habe die drei Themenbereiche Ausstieg, Partnerschaft und Frieden herausgearbeitet und festgestellt, dass Bruder Klaus topaktuell sei. „Was ist das für eine Ausstellung, wo immer wieder viele Fragen gestellt werden?“, zitierte der Referent auch Kritiker. Mit diesen Fragen werde der Einzelne direkt angesprochen, erklärte Hirn. So zeigte der KLB – Referent neben Infotafeln auch die begehbare Klause und eine Hörstation. Man habe beschlossen, diese Bruder-Klaus-Wanderausstellung noch bis einschließlich Mittwoch 13. Dezember in Johannisthal zu belassen. Der Besuch der Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten des Hauses täglich von 8 bis 17.30 Uhr möglich. Gruppenführungen sind bei KLB-Kreisseelsorger Franz Winklmann Tel. 09681/9197526 zu erfragen.


Musikalisch begleitete die Führung durch die Ausstellung und den anschließenden Gottesdienst mit Landvolkpfarrer Franz Winklmann beeindruckend das Ensemble „Vocalista ad hoc“ aus Erbendorf. „Bruder Klaus ist ein Vorbild für uns alle“, meinte Winklmann. KLB - Kreisvorsitzender Manfred Kellner begrüßte dann die vielen Teilnehmer offiziell zur KLB – Kreisversammlung. Edith Uschold berichtete für den KLB-Ortsverband Burkhardsreuth über die vielen Aktivitäten unter anderen über den Ausflug zum ehemaligen Diözesan - Landvolkpfarrer Holger Kruschina nach Roding. Gabi Kellner-Hirschmann ließ das Jahr der Ortsgruppe Kirchendemenreuth Revue passieren. Angefangen von einem Kasperltheater über einen Heilfastenkurs bis hin zu den Referaten „Gesunde Füße“ und „Das Große Glück“.
Für die Familiengruppe Waldthurn sprach Silvia Stahl unter anderem über einen „Holzapfel – Familienkreuzweg“ oder auch die Beteiligung am Heimatfest 800 Jahre Waldthurn mit
einem Modell der Waldthurner Bruder Klaus – Kapelle. Elisabeth Gleißner zeigte die Tätigkeiten der „Jungen Gruppe“ Altenstadt/WN mit dem Waldadvent oder auch Bowling auf. Über den Evensong am St. Quirin und über die Sommerserenade Blues am Sommerabend informierte Sabine Kuran für das Püchersreuther Landvolk.


Stellvertretende Kreisvorsitzende Angela Stangl aus Wöllershof ließ das sehr umfangreiche Jahr des Kreisverbands mit vielen Themen wie dem Neustädter Bauernmarkt, die Wallfahrt
nach Flüeli oder auch das Konzert von Hubert Treml in Dietersdorf vorbei ziehen. Vorsitzender Kellner wies auf den Einkehrtag am 27. Januar 2018 in Speinshart und den am 17. Februar 2018 stattfindenden Fraueneinkehrtag in Johannisthal hin. Landvolk–Kassenmanager Willi Kellner aus Oberlind berichtete von einer gut gefüllten Kasse. So können habe man bereits 100 Euro für die Bruder-Klaus-Kapelle in Dietersdorf und 300 Euro für Pfarrer Martin Rupprecht, der in Wien tätig ist, gespendet. Manfred Kellner übergab dann an KLB – Bildungsreferenten Klaus Hirn 600 Euro für das KLB-Projekt „Senegal–Hilfe zur Selbsthilfe“. Der Regensburger KLB-Mann dankte und freute sich über den engagierten Kreisverband. Mit Manfred Kellner (Albersrieth) und Sabine Kuran (Püchersreuth) sei der Neustädter Verband im KLB - Diözesanverband gut vertreten.