Unternehmensgruppe Gruber unterstützt KLB-Partnerschaftsarbeit im Senegal

Gerhard Gruber (rechts) und seine Tochter Lea (Zweite von links) übergaben die Spenden. Stellvertretend waren zur Übergabe Max Hastreiter (links) für das KLB-Projekt der Diözese im Senegal und seine Tochter Anna Hastreiter (Zweite von rechts) für FiliPa gekommen. Foto: Stephanie Bucher
26.01.2023

Soziales Engagement wird in der Gruber Unternehmensgruppe großgeschrieben. Auch oder vor allem in schwierigen Zeiten wie diesen.

Deswegen war es für Firmenchef Gerhard Gruber auch heuer wieder selbstverständlich, für soziale Projekte zu spenden. Mit insgesamt 8000 Euro unterstützt das Unternehmen vier Vereine, die im In- und Ausland für ihre Mitmenschen tätig sind.

Die Katholische Landvolkbewegung (KLB) in der Diözese engagiert sich seit 1979 im westafrikanischen Partnerland Senegal. Diese Arbeit unterstützte das Unternehmen mit 2000 Euro. Gruber, selbst langjähriges KLB-Mitglied, übergab dem Spendenscheck an Diözesanvorsitzenden Max Hastreiter. Dieser informierte über bereits umgesetzte Projekte: Seit 1991wurden Gemeinschaftsgärten für frauen aufgebaut und Brunnen errichtet. Das letzte große Projekt widmete sich der Imkerei. Der Betrag, der bisher in den Senegal geflossen ist, wird laut Hastreiter die Eine-Millionen-Euro-Grenze überschritten haben. Mehr und mehr würden die Partner im Senegal auch zur Eigenfinanzierung und langfristigen finanziellen Sicherung der Projekte Herangezogen. Der Beginn des Nachfolgeprojekts, das die Imkerei und die Vermarktung des Honigs ausbauen soll, habe sich hinausgeschoben. „Die Co-Finanzierung konnte uns das Bundesministerium noch nicht zusagen, sie macht bei den Projekten 75 Prozent der Mittel aus“, informiert Hastreiter. Insofern sei man umso mehr auf Spenden von Unternehmensgruppe Gruber angewiesen.