Radwallfahrt der Freunde u. Förderer der Bruder-Klaus-Kapelle

Montag, 8. August 2022

Die alljährliche Radwallfahrt der Freunde u. Förderer der Bruder-Klaus-Kapelle in Bernried hat natürlich auch in diesem besonderen Jubiläumsjahr „75 Jahre Heiligsprechung Niklaus von Flüe“ stattgefunden. Die Kapelle dieses besonderen Friedensheiligen aus der Schweiz mit seiner großartigen Frau Dorothee war wieder gewohnter Ausgangspunkt. Gerade diese Zeit des „Un-Friedens“ der Kriege u. Unruhen, war ein Grund – und natürlich auch die privaten Sorgen, Nöte – aber auch den Dank mitzunehmen zur Gottesmutter auf dem Bogenberg zu radeln , Pfarrer Ambros Trummer bei seiner spirituellen Einleitung am Morgen.

Es waren fast 40 Frauen u. Männer aus alles Ecken unseres Landkreises u. weit darüber hinaus, die sich auch dieses Jahr auf diesen Termin gefreut haben und sich gern mit ihren „Drahteseln“ auf den Weg gemacht haben. Der erste größere Halt wurde wie gewohnt in Chamerau gemacht. Zuerst die leibliche Stärkung mit dem guten Frühstück beim Bäckerwirt und im Anschluss die „geistliche Einkehr“ mit Gedanken zum „unterwegs-sein“ in der Pfarrkirche. Die Strecke führte dann wie gewohnt – voran Pfr. Trummer mit dem Kreuz an seinem Fahrrad – über Miltach, auf dem wunderschönen Fahrradweg in die Streifenau. Nach einer kurzen Trinkpause führte der Weg weiter, auf dieser schönen Radstrecke durch die wunderbare Natur durch den Gäuboden hinaus mit dem Ziel der Wallfahrtskriche auf dem Bogenberg. Dort trafen dann sogar noch überraschend Radfahrer/innen aus Regensburg u. Landshut ein, die nicht ab Bernried dabei sein konnten. Eine wirklich verdiente Ruhepause war der gleich anschließende gemeinsame Gottesdienst.   Gerhard Gruber u. Max Hastreiter bedankten sich im Anschluss bei Pfr. Trummer für die wohltuende Feier der Eucharistie  und ganz besonders bei Barbara Zwicknagl, die mit der Gitarre u. Gesang dazu beigetragen hat,  auch dankten sie den  Teilnehmern/innen  recht herzlich für die disziplinierte Fahrt, denn nur wenn alle dazu beitragen kann es es ein schönes Erlebnis werden. Schon ein wenig erschöpft, aber froh darüber, diese Tour wieder geschafft zu haben, freute sich die Gruppe auf die Einkehr im einmalig gelegenen Biergarten des Gasthofs zur schönen Aussicht, wovon sich die Teilnehmer/innen wirklich überzeugen konnten. Wohl gestärkt, mit Vorfreude aufs nächste Jahr konnten dann nachher die Räder in den Anhänger geladen werden und der Bus brachte alle gut in den Landkreis zurück. Einige eifrige Truppe von  Radler/innen hatten sogar noch genug Kraft u. Ausdauer um wieder mit den Rädern die Heimfahrt anzutreten