Nachdenklicher Evensong – Neues wagen

Freitag, 16. Juli 2021

Ilsenbach (franz voelkl) Einen erwärmenden, nachdenklichen und gleichzeitigerfrischenden Abend für Körper, Geist und Seele bot der Evensong in der Wallfahrtskirche St. Quirin. Das Ensemble "Vocalista ad hoc" aus Erbendorf begleitete unter Leitung von Holger Popp aus Windischeschenbach das Abendlob des Landvolk-Kreisverbandes stimmungsvoll und gekonnt.

KLB-Bildungsreferent Klaus Hirn und Sabine Kuran aus Püchersreuth hattenTexte und Impulse hinsichtlich der Geschichte von Noah und seiner Arche ausgearbeitet. Evensong ist eine besondere Form des Abendlobes in der Kirche von England, die KLB hat diese Form seit Jahren aufgegriffen. Musik, Mitsingen und Texte mit Denkanstößen füllten das Kirchenschiff. Noah wurde von Hirn als Mensch gezeigt, der in einer Katastrophe auf Gott hört und gut durch diese schwere Zeit kommt. „Gott will, dass wir auf die Arche gehen, Neues wagen, nicht immer an altem festhalten, uns ausruhen, was sehr anstrengend für uns sein kann“.

Der Referent stellte den Umgang mit Leid und Negatives aushalten in den Fokus, auch wenn wir das Warum nicht kennen. Unterbrochen wurde die Noah-Erzählung durch eingestreute gute Nachrichten aus dem aktuellen Tagesgeschehen, wie beispielsweise die Entwicklung eines Impfstoffes gegen Krebs, das Lieferkettengesetz oder ein öffentliches Klavier in Straubing, bei dem jeder eingeladen ist, darauf zu spielen. Im Altarraum stand eine Arche aus Holz. Zu jeder guten Nachricht wurde ein Licht entzündet und zur Arche gebracht. Die Teilnehmer bekamen zum Ende und beim Hinausgehen eine Karte mit einem Segensgebet und einem frischen Zweig, in Anlehnung an die Taube, die Noah einen Olivenzweig als Botschaft gebracht hat.

Mitgewirkt haben mit einführenden Worten KLB Kreisvorsitzender Manfred Kellner (Albersrieth), als Lektor Willi Kellner (Oberlind), Fürbitten Claudia Hauer (Speinshart).Der Dank ging an alle Mitwirkenden von der Kreisvorsitzenden Maria Pleyer (Waldthurn). Die guten Nachrichten sprachen abwechselnd Kreisrundenmitglieder, den Segen gab Kreisseelsorger Pfarrer Franz Winklmann aus Döltsch.