KLB Tiefenbach startet neu

Freitag, 23. Juli 2021

Tiefenbach. Nach dem letztes und dieses Jahr kaum Veranstaltungen wegen Corona stattfinden konnten, möchte die KLB Tiefenbach mit einem neuen Jahresprogramm wieder durchstarten. Dazu gab es ein erstes reales Treffen im Biergarten der Waldbadgaststätte und darauf freuten sich alle Verantwortlichen sehr. Als Gastreferentin begrüßte Vorsitzender Nikolaus Scherr die Landvolkreferentin Elisabeth Sternemann von der Diözese Regensburg. Als Gäste konnte Scherr den Diözesanvorsitzenden Max Hastreiter und vom Führungsteam im Kreisverband Cham Lucia Wutz willkommen heißen. Zum neuen KLB-Schwerpunktthema „Leben im Wandel – wir handeln. Klima – Gesellschaft – Mensch“ zeigte Sternemann die Möglichkeiten auf, welche eine Orts-KLB wie Tiefenbach, evtl. zusammen mit anderen Organisationen hat. Das Klima und der Klimawandel ist uns allen auf tragische Weise bei den jüngsten Hochwasserkatastrophen bewusst geworden. In der Pandemie, die ja keineswegs vorbei ist, bemerken viele Menschen negative Veränderungen in der Gesellschaft und bei sich selbst. Bei allen negativen Begleiterscheinungen durch Corona, sehen die Mitglieder der KLB Tiefenbach darin auch die Chance zum Neustart. Der Wunsch nach Durchforstung des bisherigen Jahresprogramms, damit neue Projekte Platz haben, wurde klar geäußert. Dabei biete sich die gute Gelegenheit das neue Schwerpunktthema, so Sternemann, zu integrieren. Max Hastreiter unterstrich die Notwendigkeit immer wieder altes abzustreifen und neuen Ideen Platz zu geben. Dabei müssen und sollen Traditionen keineswegs über den Haufen geworfen werden. Birgit Heimerl als örtliche Vorsitzende erwähnte, dass die KLB Tiefenbach weiterhin versuchen will, das Jahresprogramm für alle Altersstufen attraktiv zu gestalten. Mit einem Korb voller Ideen und Möglichkeiten das neue Schwerpunktthema bei der KLB in Tiefenbach umzusetzen, schloss Elisabeth Sternemann den Informationsabend und bei einem internen Treffen werden die Verantwortlichen in Kürze Nägel mit Köpfen machen. Mit einem Geschenk bedankte sich Birgit Heimerl bei der Landvolkreferentin und sagte vielen Dank für die wertvollen Infos und die weite Anreise.