Junge Familien bereichern das Landvolk

Montag, 25. April 2016

Frischer Wind kommt in Tirschenreuth. Bernhard Bäuml und Resi Konrad bleiben weiter die Vorsitzenden und bekommen Unterstützung von sechs jungen Mitgliedern. „Altgediente, meist Gründungsmitglieder scheiden auf eigenen Wunsch aus."

Bildungsreferent Klaus Hirn freute sich über die gute Entwicklung der KLB Tirschenreuth. Die Weichen sind gut gestellt worden, sodass das Landvolk in Tirschenreuth weiter Anwalt für das ländliche Leben sein kann. Sein Vortrag befasste sich mit dem Thema: Die digitale Welt – ein Kinderspiel? 

Die zahlreichen jungen Leute erfreute Vorsitzenden Bernhard Bäuml bei seiner Begrüßung zur Jahreshauptversammlung in der Gaststätte Absolut. Die Altmitglieder sind in die Jahre gekommen und werden nun zahlenmäßig von den jungen Mitgliedern überholt. Eine äußerst positive Entwicklung, die das Landvolk seit seiner Gründung vor 30 Jahren derzeit erfährt. So ist auch das Programm für das Jahr 2016 neben den traditionellen Veranstaltungen, wie Christbaumsammlung, Minibrotaktion, Josefifeier, Patronatsfest u.a. auch auf die jungen Familien ausgerichtet.  Ein Tagesaufenthalt im Freilandmuseum Neusath-Perschen, ein Familienbrunch und Maiandacht sollen den Jungen zu Gute kommen, so Bernhard Bäuml.
Seit der letzten Wahl vor fünf Jahren erlebte die KLB wichtige Informationsveranstaltungen.  Im Jahre 2011 war es die im Bau befindliche Gartenschau in Tirschenreuth, 2012  die Betriebsbesichtigung von Kondrauer, der erste Brunch, Führung durch den Totentanz in Wondreb und der Mundartvortrag von Pfarrer Paul Urlberger über die Geburt Christi. Im nächsten Jahr beteiligte sich die KLB am Seniorentanz, erfuhr in einem Vortrag die Herausforderungen  des Islam für die kath. Kirche, besichtigte eine Hofkäserei und ließen sich über Sofortmaßnahmen bei Schlaganfall und Herzinfarkt einweisen. 2014 berichtete Kreislandvolkpfarrer Anton Witt über die Entwicklungen im Partnerland Senegal. Im vergangen Jahr fand eine interessante Besichtigung im Geschichtspark Bärnau statt und gewannen Einblicke in das Versandhaus Witt in Weiden. Höhepunkt war das 30-jährige Gründungsjubiläum am 7. Juni 2015 in Matzersreuth mit Andacht und Ehrungen.

Kassiererin Maria Wolfrum konnte im Kassenbericht auch die zahlreichen finanziellen Hilfen der KLB vorweisen. So wurden für das Partnerland Senegal  2.600 Euro und für soziale, karitative und kirchliche Einrichtungen insgesamt 5.000 Euro in den letzten 5 Jahren eingebracht.

Bei den Neuwahlen wurde das Vertrauen in die bewährten Hände von Bernhard Bäuml und Resi Konrad gelegt. Neu für die Kassenführung ist Roswitha Kraus, neue Beisitzer sind Tina Meißner, Daniela Bäuml, Hermann Härtl, Marion Kraus und  Claudia Mathes. Die Kassenprüfung wird Herbert Konrad ausüben.  Bei den Ausgeschiedenen bedankte sich Bernhard Bäuml mit je einer Flasche Wein, so für Maria Wolfrum, Maria Meißner, Sophie Eckert und Josef Wurm.

Bildungsreferent Klaus Hirn befasste sich mit der modernen Medientechnik und bat die  Anwesenden anhand eines Schaubildes wie lange Fernseher, PC, Handy oder Smartphon täglich genutzt werden. Jüngere Menschen sind eher auf den aktuellen Stand der modernen Medien. Der rasche Wandel mit den vielfältigen Möglichkeiten wird meist zunächst skeptisch betrachtet, im Laufe der Zeit aber akzeptiert und schließlich wird man selber zum Nutzer im Internet.  Richtig erkannt wurden dabei die Gefahren der werbetechnischen Bespitzelung. Das Leben in der virtuellen Welt ist nicht mehr wegzudenken, wichtig aber ist ein gesundes Mittelmaß. Für Kinder empfiehlt sich ein zeitliche Einschränkung, Alternativen anbieten mit Spielen, Sport, Tieren oder Maschinen.