Jahresversammlung Bruder Klaus

Mittwoch, 18. Mai 2022

Cham. (kx) Es kommt immer auf die Perspektive an. Das hat KLB-Kreisseelsorger Ambros Trummer den Mitgliedern der Freunde und Förderer der Bruder-Klaus-Kapelle der KLJB/KLB im Landkreis Cham mit einer Geschichte zu verdeutlichen. In seinem religiösen Einstieg zur Jahresversammlung, die am Montag im Hotel am Regenbogen stattfand, erzählte er von zwei vermeintlich verschiedenen Gärten: einem verbesserungswürdigen und einem vollkommenen. Zumindest sei das dem Besucher, der dort herumgeführt worden sei, suggeriert worden. Dabei habe es sich aber um ein und denselben Garten gehandelt. Der Besucher habe das nicht gemerkt. Und so sei es auch oft im Leben: Es kommt auf den Standpunkt an, von dem aus man Dinge betrachtet.

Vorsitzender Gerhard Gruber berichtete in seinem Rückblick von einer Reihe von Veranstaltungen. Er erinnerte an Arbeitseinsätze an der Kapelle. Dort mussten Bäume gefällt, der Weg zum Wald „kultiviert“ oder die Sträucher am Vorplatz geschnitten werden.  Der Kreuzweg am Palmsonntag, die Radwallfahrt zum Bogenberg sowie der Gottesdienst am Bruder-Klaus-Tag gehören fest zum Terminplan. Neu dazugekommen sei das Friedensgebet an der Kapelle des Friedensheiligen, das zweimal stattfand und am 3. Juni, 20 Uhr, erneut stattfinden wird.

Der Vorsitzende sagte, dass die Kapelle mit ihren Veranstaltungen ein geistlicher Mittelpunkt um Bruder Klaus und dessen Frau Dorothee geworden sei, ein Treffpunkt für Mitglieder, Freunde und Interessierte, ein Ausgangspunkt für unterschiedlichste Unternehmungen sowie ein Ort der Ruhe, des Friedens und der Stille.

Gruber bedankte sich bei allen, die den Vorplatz sauber halten, den Rasen mähen und bei Johanna Gruber, die sich um den Blumenschmuck kümmert.   Als neues Mitglied wurde Gerlinde Weigl aus Nittendorf begrüßt. Der Vereinsbeitrag bleibt weiterhin unverändert.

Gruber gab einen Ausblick: Die Radwallfahrt zum Bogenberg findet am 9. Juli statt, Treffpunkt ist um 7 Uhr am Gruber-Parkplatz. Die Heimfahrt erfolgt mit Bus oder Fahrrad.

Der Vorsitzende freut sich, dass heuer wieder die Radwallfahrt nach Flüeli in die Schweiz stattfinden kann, und zwar vom 12. Bis 21. August. Der KLB-Diözesanverband organisiert diese Fahrt mit der KLB Kreis Cham in Zusammenarbeit mit dem Bruder-Klaus-Verein.  Es ist auch möglich, mit dem  Bus dorthin zu fahren,  Abfahrt dafür ist am 18. August  in Cham.

Anmeldungen   sind ab sofort bei den Verantwortlichen oder im KLB-Diözesanbüro möglich. Dort gibt es auch weitere Informationen. 

Max Hastreiter gab bekannt, dass die Reservierungen der täglichen Quartiere bereits bestätigt sind und somit der Fahrt im 75. Jahr der Heiligsprechung von Bruder Klaus nichts mehr im Wege steht.

Schon zur Tradition geworden ist der Bruder-Klaus-Patroziniums-Gottesdienst. Er findet am Sonntag, 25.September, statt.  Als gute Kooperation erwähnte Gerhard Gruber die Zusammenarbeit mit der KLB Kreis Cham, er gab die Einladung zur Erkundung der verschwundenen Dörfer mit Alois Rötzer am 12. Juni weiter. Treffpunkt ist um 13.30 Uhr in Untergrafenried. Alle Interessierten sind willkommen.  Am Ende   Versammlung bedankte sich Gruber bei der Vorstandschaft für die Zusammenarbeit. Auf Trummers Geschichte eingehend machte er   Mut, den Verein mit Optimismus fortzuführen. (wbf)