Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen der KLB Tirschenreuth-Land

Mittwoch, 11. August 2021

Tirschenreuth (heb) Nachdem die derzeitige Corona-Situation Zusammenkünfte in gewissem Rahmen wieder erlaubt, hatte die Katholische Landvolkbewegung (KLB) Tirschenreuth sofort ihre Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen anberaumt. Hauptpunkt der Tagesordnung waren natürlich die Neuwahlen der Vorstandschaft, die Vorsitzender Bernhard Bäuml mehr als vorbildlich vorbereitet hatte.
Die Freude, sich nach monatelanger Pause endlich wieder treffen zu können, war in der JHV spürbar. Für Vorsitzenden Bernhard Bäuml war es dann auch eher wie ein Verwandtentreffen. Zur Jahreshauptversammlung waren Kreisvorsitzende Angelika Franz und sogar Diözesanvorsitzender Max Hastreiter extra angereist. Er freute sich sehr, "zur ersten Jahreshauptversammlung einer KLB-Gruppe in der Oberpfalz" zu kommen und fungierte als perfekter Wahlleiter. Die Neuwahlen waren tatsächlich in recordverdächtig kurzer Zeit erledigt.
Hastreiter wusste auch über die Satzung der KLB bestens Bescheid und informierte, dass hier verschiedene Modelle einer Vorstandschaft erlaubt seien. Bisher wurde die KLB Tirschenreuth von den beiden gleichbereichtigten Vorsitzenden Bernhard Bäuml und Resi Konrad vorbildlich geführt. Nun wollte beide ihre Ämter in jüngere Hände übergeben. Die neue Vorstandschaft wird aus einem gleichberechtigten Dreierteam bestehen, das sich die beiden Ämter "Schriftführung" und "Kassenführung" teilen wird. Roswitha Kraus, Kathrin Konrad und Daniela Bäuml, alle drei schon erfahrene KLB-Mitglieder teilen sich nun den Vorsitz. Als Beisitzer werden sie von Hermann Härtl, Marion Kraus, Claudia Mathes, Monika Franz und Alexander Kraus unterstützt.
Der scheidende Vorsitzende berichtete über die vielen Termine aus 2019 und dass dann ab Mitte März 2020 leider alle Termine gestrichen werden mussten. Trotz allem wurde von der Jugend der Erntealtar wieder aufgebaut. Als scheidender Vorsitzender bedankte er sich sehr herzlich bei allen seinen "treuen und aktiven Mitgliedern für die langjährige und stetige Unterstützung". Vor allen erklärte er, er "habe sich all die Jahre nie allein gefühlt!" Auch an Resi Konrad richtete er seinen ausdrücklichen Dank. Sie habe ihm seit ihrer Amtsübernahme vor 25 Jahren immer zur Seite gestanden, ihn bei der Arbeit unterstützt und habe immer geholfen, wo es ging. "Die gemeinsame Arbeit mit ihr war immer eine Freude!"
Für Bernhard Bäuml, Gründungsmitglied und Gründungsvorstand hielt Josef Wurm die Laudatio. 36 Jahre sei Bernhard Bäuml der KLB Tirschenreuth vorgestanden. Auch wurde die KLB auf seine Initiative hin am 28. Februar 1985 gegründet. Immer habe Bernhard Bäuml neue Ideen eingebracht und diese auch umgesetzt. Jeden Monat habe er Termine angesetzt und konnte immer mit neuen Überraschungen bei den Mitgliedern punkten. So gebe es nun kirchliche und gesellschaftliche Termine im Jahresprogramm, die für Jung und Alt immer passen würden. Angefangen von den Maiandachten in verschiedenen Kirchen und Kapellen bis zu Faschingspartys oder den Kirwa-Essen. Die alljährliche Christbaumsammlung gehöre ebenso dazu wie eine Fahrradtour oder Besichtigungen von kulturellen Einrichtungen in nah und fern. Immer sei Bernhard Bäuml der Motor der KLB gewesen und habe es verstanden die Mitglieder mitzunehmen, die es ihm auch mit jahrelanger Treue lohnten.

BIld: (Von links nach rechts) Die ausscheidende Vorstandschaft: Kaplan Daniel Fenk, Resi Konrad, Diözesanvorstand Max Hastreiter, Bernhard Bäuml und Kreisvorsitzende Angelika Franz.