Frieden braucht viele Helfer

Freitag, 5. November 2021

Abendliche Andacht bei der Bruder-Klaus-Kapelle gefeiert

Bernried. Nikolaus von der Flüe hatte seine ganze Kraft für den Frieden eingesetzt. „Frieden ist allwegen in Gott“, waren seine Worte. Und sie haben noch heute Gültigkeit. Seine Vision gilt auch im Unfrieden unserer Zeit. Das betonte KLB-Kreisseelsorger Pfarrer Ambros Trummer bei einer Andacht, die am Freitagabend bei der Bruder-Klaus-Kapelle in Bernried stattfand. Dazu hatten die Kreis-KLB und der Verein der Freunde und Förderer der Bruder-Klaus-Kapelle eingeladen. Der Ort um die Kapelle, die im Dunkel lag, erhellten viele Windlichter und wiesen den Besuchern den Weg. Anna Dirscherl und Barbara Zwicknagl umrahmten das Friedensgebet musikalisch. KLB-Kreisvorsitzender Max Hastreiter und Gerhard Gruber, Vorsitzender des Vereins Freunde und Förderer der Bruder-Klaus-Kapelle, freuten sich, dass so viele zu dieser abendlichen Veranstaltung gekommen waren. „Wo gäbe es einen besseren Ort, um für den Frieden zu beten?“, sagte Hastreiter. Der KLB-Kreisvorsitzende erinnerte daran, dass man nach den Auseinandersetzungen im ehemaligen Jugoslawien schon einmal eine Friedensandacht veranstaltet hatte. „Seitdem ist die Welt nicht schöner geworden“, stellte er ernüchtert fest. Umso wichtiger sei es, für den Frieden einzustehen, und der fange schon im Kleinen an: im Freundes- und Familienkreis.

Pfarrer Trummer sagte, dass Jesus vor über 2000 Jahren Licht in die Welt gebracht habe. Aber Unfrieden und Terror würden kein Ende nehmen. „Um Frieden zu schaffen, brauche Gott viele Helfer, angefangen von hohen Persönlichkeiten bis hinein in die Familie “, appellierte er an die Anwesenden. „Orientieren wir uns an Bruder Klaus und seiner Frau Dorothe.“ Ganz nach dem Motto: Frieden geben, Frieden leben, damit Frieden wachse.