Bienenwachstücher/Frischhaltetuch selber machen!

Bienenwachstücher/Frischhaltetuch selber machen!

Frischhaltefolie ist schnell bei der Hand, landet dann aber genauso schnell im Abfall. Wer im Zeichen des Umweltschutzes Plastik reduzieren will, kann ebenso gut Wachstücher zum Einwickeln und Abdecken von Lebensmitteln benutzen. Auch Gläser etc. lassen sich gut mit den Tüchern abdecken.

Durch die Wärme der Hände wird das Bienenwachs etwas weicher und lässt sich an die Form von Gefäßen und Lebensmitteln anschmiegen. Bei Raumtemperatur oder im Kühlschrank hält das Tuch dann seine Form, sodass eine zusätzliche Befestigung meist nicht notwendig ist.

Hinweis: Obwohl Bienenwachs eine leicht antibakterielle Wirkung besitzen, sind die Tücher für rohes Fleisch und Eier nicht geeignet.

Falls das Tuch nach längerem Gebrauch Knickspuren hat: wieder neu aufbügeln oder, falls nötig eine neue Wachsschicht aufbringen.

Ihr braucht:

  • Stoffreste aus Baumwolle oder Leinen. Die Tücher müssen nicht umgenäht werden, durch das Wachs franst der Stoff nicht aus. Schön sieht es aus, wenn mit der Zickzack-Schere geschnitten wird.
  • ein paar Gramm Bienenwachspastillen in Bio-Qualität (bitte darauf achten, denn es kursieren viele Wachsverfälschungen) oder Bienenwachsplatten(zerkleinern) am besten vom regionalen Imker. Für zwei 18 x 18 cm – Tücher ungefähr zwei Esslöffel
  • Pinsel
  • Backpapier

Bienenwachstücher/Frischhaltetuch selber machen – so wird es gemacht:

  • Den Stoff auf das gewünschte Maß schneiden, auf ein mit Backpapier
  • ausgelegtes Backblech legen.
  • Bienenwachs auf das Tuch geben.
  • Danach kommt das Tuch bei 85 Grad Ober- und Unterhitze für fünf Minuten in den Backofen, bis die Bienenwachspastillen schmilzen. Das flüssige Wachs dann mit einem Pinsel verstreichen.
  • Das noch warme Tuch zum Trocknen aufhängen – und schon nach kürzester Trockenzeit ist das selbstgemachte Bienenwachstuch einsatzbereit.
  • gerne könnt ihr sie auch noch mal zwischen zwei Backpapieren bügeln!