„Aufbruch – in Gott´s Nam“

Freitag, 15. Juni 2018

Altendorf – Zum Begegnungstag des Niederalteicher Kreises trafen sich Freunde und Ehemalige der Landvolkshochschule Niederalteich . Die Begegnung untereinander, die Begegnung mit Gott aber auch die Begegnung mit den Neuerungen und Änderungen an der Landvolkshochschule (LVHS), bewegte ca. 80 Teilnehmer aus ganz Ostbayern am Begegnungstag teilzunehmen.

Zu Beginn stand ein Gottesdienst, den der neue Hausgeistliche der LVHS, Pfr. Rupert Wimmer zelebrierte. Er brachte die Heilungsgeschichte des Bartimäus mit. In seiner Predigt ging er darauf ein, wie sehr es nötig ist, gerade in der medialen Zeit eine eigene Meinung zu haben, auch gegen den Strom zu schwimmen, nicht alles mitzumachen. Eine kritische Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Normen ist notwendig. Bartimäus war blind und konnte erst wieder sehen, nachdem der sein Umfeld zurückgelassen hat, den Balast seines Mantels abwarf und auf Gott vertraute.  Musikalisch wurde der Gottesdienst von der Gruppe „Jubilate deo“ aus Wackersdorf mit schwungvollen neuen geistlichen Liedern umrahmt.

Nach dem Gottesdienst war die Mitgliederversammlung des Niederalteicher Kreises. Den üblichen Regularien folgte ein Bericht über die baulichen Veränderungen im Haus. Durch das Hochwasser vor 5 Jahren war eine Generalsanierung der Schule notwendig. Diese Sanierung ist noch nicht abgeschlossen. So gibt es neue Begegnungsräume z.B. die Ideenschmiede ein Raum für gemütliche Abende und Begegnungen. Nach dem Willen des Passauer Bischof´s Stefan Oster bekommt die Schule nun eine Hauskapelle. Der Meditationsraum im Keller wurde ja vor 5 Jahren durch das Hochwasser zerstört. Die neue Hauskapelle ist elypsenförmig. Sie befindet sich im Erdgeschoss und kann barrierefrei erreicht werden. Für die Innenausstattung läuft gerade  ein Architektenwettbewerb. Es soll ein Raum werden für die Begegnung mit Gott und den Mitmenschen. Lt. Schulleiterin Helga Grömer spricht gerade Papst Franziskus von der Dynamik des Aufbruchs, dass macht Mut und ist ein Zeichen der Hoffnung gerade bei baulichen aber auch personellen Veränderungen.

Nach dem Mittagessen gab es verschiedene Begegnungsmöglichkeiten.  Manfred Schmid, Agrar- und Umweltreferent an der LVHS führte den Stuhlkreis zum Thema: Aufbruch im Sinne des Hl. Franziskus“ – was bedeutet dies für die heutige Landwirtschaft? In einer Kleingruppe wurde zunächst das Leben des Hl. Franziskus vorgestellt. Es wurde deutlich, dass sich die Situation in der damaligen Landwirtschaft nur wenig von der heute unterscheidet. Eine rege Diskussion entstand unter den Teilnehmern und dabei wurde herausgearbeitet, dass der christliche Glaube in den bäuerlichen Strukturen, ebenfalls wie in der säkularen Welt, sehr verblasst ist. Doch, nichtsdestotrotz, wurden sehr positive Gedanken und Impulse angeregt, wie beispielsweise die Einbindung in die ländliche Entwicklung. Am Ende wurde von Teilnehmern vorgeschlagen, die interessante und lebhafte Diskussion in Niederalteich weiterzuführen.

 Magdalena Lummer Bildungsreferentin in der LVHS leitete die Gruppe die sich mit dem Thema: „Aufbruch wohin?“ – Die Wegweiser in Papst Franziskus Apostolischem Schreiben Evangelii Gaudium. Papst Franziskus spricht in seinem Apostolischen Schreiben Evangelii Gaudium am Anfang seines Pontifikates von der "Dynamik des Aufbruchs" und von der "Freude des Evangeliums". Wo spüren wir diese Freude in der Kirche? Was bestärkt uns in unserem Glauben? Unser Papst fordert uns trotz aller Hindernisse immer wieder auf, neu aufzubrechen aus der eigenen Bequemlichkeit, den eingefahrenen Strukturen und "Schimpfereien". Und wohin sollen wir aufbrechen? Evangelii Gaudium hat eine klare Antwort: zu den Rändern der Gesellschaft, zu den Armen und Kranken unsere Tage. Denn eine Kirche die nicht dient, dient zu nichts!

Helga Grömer, Leiterin der LVHS lud in der Pfarrkirche St. Andreas zum offenem Singen unter dem Motto: „Brich auf, bewege dich!“ Neue geistliche Lieder und Kanons zum Aufbruch ein.

Mit dem gemeinsamen Kaffee im Gasthaus Schiesl, wurde auch noch Schulleiterin Helga Grömer vom Niederalteicher Kreis verabschiedet. Sie wechselt nach 15 Jahren Schulleitung im Herbst in die bäuerliche Familienberatung in der Diözese Passau.  Die Vorsitzenden des Niederalteicher Kreises Andrea Parzefall und Stefan Hölldobler bedankten sich für 15 Jahre Weggeleit und für das was gewachsen ist, durch Begegnungen, Aktionen und Ideen. So wie ein Baum, verwurzelt in der Erde, nach oben strebend , Blätter und Früchte mit Blick gen Himmel. Für die Oberpfälzer Ehemaligen bedankte sich Thomas Salzl und überreichte ein Präsentkörbchen mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen aus der Region, welche von Oberpfälzer Ehemaligen hergestellt und geschenkt wurden.

Bildnachweis: Thomas Salzl

Weitere Bilder finden Sie hier.