Erntedankfest
Bild

Bausteine für die Gottesdienste am Erntedankfest 2016
 

Kirche im Aufbruch
Bild
Arbeitshilfe zur Kampagne: auf das Logo klicken

Für Ortsgruppen, Kreise ...

eine kurze praktische Arbeitshilfe zum Lehrschreiben "evangelii gaudium" von Papst Franziskus: Inhaltsangabe, Zusammenfassung, sechs ausgewählte Texte mit Anleitung zum Gruppengespräch.

Arbeitshilfen / Material

Kampagne "Fair-wandel dein Klima" abgeschlossen

Bild

Die Gewinnerin des Fahrrads, Elisabeth Hauda zusammen mit der KLB-Diözesanvorsitzenden Elisabeth Gaßner und der KDFB-Diözesanvorsitzenden Elisabeth Popp.

REGENSBURG. „Viele Mitglieder von KLB und des KDFB haben sich zum Kilometer-Sparen animieren lassen! Es freut uns, dass KLB und der Frauenbund in guter Kooperation bei dieser Kampagne zusammengearbeitet haben“, sagte Schulze bei der Preisverleihung im Diözesanzentrum.

Zum ersten Mal hatten sich die Katholische Landvolkbewegung (KLB) der Diözese Regensburg mit Vorsitzender Elisabeth Gassner und Geschäftsführer Martin Schulze mit dem Diözesanverband des katholischen Frauenbunds und dessen Vorsitzender Elisabeth Popp zusammengetan, um gemeinsam eine Aktion für die Umwelt zu starten. „Fair-wandel dein Klima“ lautete das große Thema der Fastenzeit.


Viele Kurzstrecken vermieden
Zwar seien die anvisierten 700 000 eingesparten Auto Kilometer in sieben Wochen nicht erreicht worden, „aber 81 000 Kilometer haben wir immerhin eingespart und sind damit bundesweit die drittbeste Diözese“, sagte Schulze. Er lobte vor allem, dass so viele Kurzstrecken eingespart worden seien, denn damit erreicht man nicht so schnell eine hohe Einsparung, wie bei langen Strecken.
Das gute Miteinander zwischen Frauenbund und katholischer Landvolkbewegung mache auf jeden Fall Mut zu mehr. Die kürzeste Strecke, die eingespart worden sei, seien 0,6 Kilometer, die längste 1200 Kilometer. Im letzteren Fall sei eine Urlaubsreise vom Auto in die Bahn verlegt worden.

Bundespreis nach Hirschau
„Am häufigsten wurde in Hunderdorf auf das Auto stehen gelassen. Hier hat Herbert Retzer sage und schreibe 66 Mal innnerhalb von sieben Wochen auf das Auto verzichtet“, sagte Schulze.
Auch der erste Preis auf Bundesebene sei ins Bistum Regensburg gegangen und zwar zu Rosmarie Staudigl aus Hirschau. Die Vorsitzende der Landvolkbewegung, Elisabeth Gassner, stellte die Reihe der Sponsoren der Aktion vor (Illiotec Solar, Zweirad-Center Stadler, Kelterei Nagler, Intersport Wanninger, Spitalbrauerei, Bischofshof-Brauerei und Donikkl) und bedankte sich bei jedem einzelnen. Die Diözesanvorsitzende des KDFB, Elisabeth Popp, zeigte sich über die gute Zusammenarbeit und auch über die fleißigen Auto-Kilometer-Einspar-Ergebnisse sehr erfreut. Auf die Frage, ob diese Aktion im nächsten Jahr wiederholt würde, meinte sie: „Das hat so gut geklappt, warum nicht?“
 

Preise und Gewinner:
1. Preis: Elisabeth Hauda aus Amberg (Fahrrad)
2. Preis: Judith Weiß aus Mähring (Wanderrucksack)
3. Preis: Inge Schöttl aus Gerzen (Wanderrucksack)
4. Preis: Mariele Sedlmeier aus Wallersdorf (Einkaufsgutschein)
5. Preis: Heidi Skrowny aus Pentling (Einkaufsgutschein)

 

Je einen Kasten Apfel-Mango-Saft haben gewonnen:
Franz Dorner (Regensburg), Erika Krottenthaler (Falkenstein), Sibylle Emmerich (Bernhardswald), Hildegard Schroll (Hunderdorf), Ewald Zeitlhuber (Windberg), Pfarrei Michldorf, Franz Völkl (Waldthurn), Lisa Wutz (Gänsschnabl), Roman Manhart (Rainertshausen).

 

Je eine CD der Gruppe DONIKKL haben gewonnen:
Gabriele Kaspar (Gerzen), Mechthild Jansen (Münster), Andrea Zellner-Vitzthum (Waldthurn), Petra Erhard (Tiefenbach), Christina Schwarz (Roding), Maria Janda (Hunderdorf), Monika Meixensperger (Rötz), Johannes und Sebastian Stark (Waldthurn), Regina Löffler (Cham).

 

Die Gruppengewinner:
1. Preis: KLB Heinrichskirchen – ein Chorkonzert mit dem Vokalensemble Hubert Velten
2. Preis: KLB Waldthurn – Bierfass 30 Liter
3. Preis: KLB Rainertshausen – Bierfass 30 Liter
4. Preis: Pfarrei Hunderdorf - 3 x 5 Liter Bier
Sonderpreis: Mutter-Kind-Gruppe Roding: 1 Kasten Apfel-Mango-Saft und eine DONIKKL-CD


Der 1. Preis auf Bundesebene ging an Rosmarie Staudigl aus Hirschau. Sie erhielt ein Fahrrad.
Auf Bundesebene wurden im Rahmen der Kampagne „Fair-wandel dein Klima“ knapp 1,5 Millionen Autokilometer eingespart.

 

Mehr zum KLB-Kampagnenjahr finden Sie auf der homepage "fair-wandel dein Klima".

"Fair-wandel dein Klima" in Funk und Fernsehen

Bild

Die Kampagne "Fair-wandel dein Klima" hat ein großes Echo in den Medien gefunden.

Klicken Sie die Links an und schauen oder hören Sie doch mal rein in die Beiträge:
 

Zentrale Auftaktveranstaltung mit Bischof Gerhard Ludwig:

1) Beitrag von TVA im Journal vom 09.03.2011 (Timer 17:47)

2) Beitrag von katholisch1.tv vom 05.03.2011 innerhalb des Magazins

 

Baumpflanzkaktion an der Grund- und Mittelschule Hirschau

1) Fernsehbeitrag von OTV:

2) Radiobeitrag auf Ramasuri:

 

"Fair wandel dein Klima" in der Presse

„Fair-wandel dein Klima“ - das Regionalfernsehen ist mit dabei:

Auf unsere Kampagne „Fair-wandel dein Klima“ sind auch die Regionalfernsehsender TVA und OTV aufmerksam geworden. Sie werden die gemeinsame Kampagne von Frauenbund und Landvolk mit eigenen Beiträgen begleiten. Schauen Sie in der Fastenzeit 2011 immer mal wieder rein in die Mediathek der TVA-Homepage www.tvaktuell.tv. Dort finden sie folgende Beiträge unter der Rubrik TVA HOROZONTE oder TVA JOURNAL.

 

Freitag, 25.02.2011:
Zentrale Auftaktveranstaltung in Regensburg mit Pressegespräch und einem "Frühstück der kurzen Wege" zusammen mit Bischof Gerhard Ludwig und dem Regensburger Bürgermeister Joachim Wolbergs.

 

Sonntag, 27.02.2011
Gottesdienst und „Frühstück der kurzen Wege“ der KLB-Gruppe Tiefenbach (Landkreis Cham).

 

Montag, 28.02.2011
Baumpflanzaktion an der Grundschule Hirschau zusammen mit der KLB-Gruppe Krickelsdorf (Landkreis Amberg-Sulzbach).



Bewahrung der Schöpfung

Argumentationshilfe

Bild

Aktion "Frühstück der kurzen Wege"

Mehr dazu finden Sie in der gemeinsamen Arbeitshilfe von KDFB und KLB.

 

Aktion "plant for the planet"

Bild

Baumpflanzaktion am Bayerisch-Böhmischen Radweg in Altendorf

Während andere noch diskutieren, pflanzen wir Bäume

Die Idee, Wälder für den Frieden aufzuforsten, stammt von der Kenianerin Wangari Maathai. Seit 1997 pflanzte sie mehr als 30 Millionen Bäume in 12 Ländern Afrikas. Daraus entstanden ist die weltweite Initiative "Plant-for-the-Planet“. 2004 ist Maathai dafür mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet worden. Nach dem Motto „Eine Tat ist besser als tausend Worte“ beteiligt sich die KLB im Bistum Regensburg an der Baumpflanzaktion. und lädt dazu ein, ein breitenwirksames Zeichen der Hoffnung zu setzen.

 

Wir danken allen KLB-Mitgliedern und -gruppen, sowie allen Schulen und Institutionen, die sich bereits an der Aktion beteiligt haben.

Energie-Aktionstage

Bild

Energie erleben - wie hier in Waldthurn

Wir machen „Energie“ zum Thema

Die Idee zu den „Energie-Aktionstagen“ entstand im Rahmen des Modellprojektes „Generationen lernen: Nachhaltigkeit“ der Kath. Erwachsenenbildung Deutschlands.

 

Die KLB im Bistum Regensburg hat diesen Ansatz zusammen mit der Pfarrei Waldthurn (Ldkr. Neustadt/WN) 2009 erstmals aufgegriffen.

Auf dem Programm standen u.a. ein Projekttag in Schule und Kindergarten, eine Autorenlesung in der Gemeindebücherei, ein Vortrags- und ein Filmabend, eine Schöpfungswanderung, die Besichtigungen von Betrieben, die alternative Energien erzeugen u.v.m. Die Resonanz war mit 850 Teilnehmern in 6 Tagen enorm. Auch in Ihrer Gemeinde bzw. Pfarrei könne die Energie-Aktionstage stattfinden.

 

Wir machen mir Ihnen „Energie“ zum Thema.
 

Nachdenkliches von Hedwig Beier

Bild

Fairwandel dein Klima –
wandel Dein „Lebensklima“!

Auf meinem Schreibtisch liegt die Kampagnen-Karte, die mich dazu einlädt, Autokilometer zu sparen und dadurch das Klima zu fair-wandeln. Jeder Eintrag freut mich, obgleich mein Spielraum schon ziemlich „ausgereizt“ ist: Als jahrzehntelange KLB-lerin überprüfe ich schon lange die Notwendigkeit jeder Autofahrt. Aber ich begrüße sehr diesen neuerlichen Anstoß der KLB, diesen Impuls zum Denken, Umdenken, letztlich zur Achtsamkeit!
Das ist für mich die dahinter liegende Grundhaltung: Achtsamer und maßvoller Umgang mit allen Dingen, die uns gegeben sind. Beides, die Achtsamkeit und das rechte Maß erlebe ich als lebenslange Entwicklungswege, auf denen ich mich meistens drei Schritte vor und zwei Schritte zurück bewege.
Die Achtsamkeit lässt mich das viele Nicht-Selbstverständliche, das viele Gegebene und Geschenkte - ob im materiellen oder im Beziehungs-Bereich - empfinden, hilft mir ein dankbarer Mensch zu sein.
Das rechte Maß – nicht umsonst eine jahrtausend alte Lebensweisheit und Ordensregel – kann Druck, Hektik, Vergleichs- und Verlustangst aus unserem Leben nehmen. Allerdings braucht es dazu eine tragende Lebensverankerung und einen guten Selbststand. Gestern erst habe ich in einem Buch gelesen: „Je ärmer wir innen werden, desto mehr müssen wir außen haben“ – Umgekehrt könnte es heißen: Je mehr „Lebens-Sinn“, „Lebensfülle“ ich in mir fühle, desto leichter fällt mir das gute rechte Maß, auch an äußeren Dingen. Darum lohnt es sich immer wieder nachzuspüren:
Was erfüllt mich wirklich?
Wann spüre ich intensives Leben?
Was fördert mein inneres Wachstum, meinen gesunden Selbststand, meine Lebens-Beziehungen?

In diesem Sinn sind für mich die auf der Karte eingetragenen ersparten Kilometer nicht Verzicht, sondern Gewinn.
 

Gebet für das Klima

Bild

Guter Gott,

Du liebst das Leben und willst,
dass alle Menschen leben können.

Du hast uns die Erde anvertraut und alles was lebt.

Wir danken Dir für dieses Geschenk
und bitten Dich heute besonders für unser Klima.

Hilf den Verantwortlichen, dass sie zu mutigen Schritten kommen, die allen Menschen und Geschöpfen ein gutes Leben ermöglichen.

Erfülle uns mit Achtsamkeit und Wachsamkeit, damit wir heute schon das Richtige tun, um nicht auf Kosten anderer Menschen und nachfolgender Generationen zu leben.

Wecke in uns den Mut, dass wir gerecht leben auf dieser Welt und füreinander sorgen.

Heute und morgen und alle Tage bis in Ewigkeit.

AMEN

Diözesanstelle

Von 1. Aug. bis 4. Sept. 2016 ist die Diözesanstelle geschlossen. Wir wünschen eine schöne Sommer- und Ferienzeit!

Ab 5. Sept. gelten wieder unsere Servicezeiten: Mo - Do, 9 - 12 Uhr und 13.30 - 15.30 Uhr.

Info: Logo klicken
Bild

Ihr Ansprechpartner:
Harald Staudinger
0941 - 59 72 468

Der aktuelle Rundbrief
Bild
als Download
Bildungs- und Aktionsprogramm 2016/17
Bild
... zum Herunterladen

Start im Herbst!

Herbergssuche
Bild
Gottesdiensthilfe

Handreichung für das "Frauentragen" im Advent

Kess erziehen
Bild

Mehr dazu hier.